Corona-Krise: Aktuelle Entwicklungen

Eingetragen bei: Aktuelles | 0

Darstellung des LAG Songkultur Thüringen e.V. und des LAG Jazz Thüringen e.V. zur aktuellen Krisen-Lage in Bezug auf Populäre Musik in Thüringen

Als Thüringer Landesverbände für Popularmusik verfolgen wir in den letzten Tagen die sich überschlagenden Ereignisse um die Corona-Krise. Kulturschaffende, freie Musiker*innen im Rock/Pop/Jazz-Bereich, Live-Clubs und Locations, Vereine und zahllose engagierte Menschen sind nicht nur kulturell, sondern auch wirtschaftlich stark betroffen. Schnelle Hilfen sind gefordert. Aktuell werden seitens der Kultur- und Sozial-Politik Maßnahmen erarbeitet, die für diese Bereiche dringend notwendig sind. Denn: Für viele wird mit der plötzlichen Notbremse des öffentlichen (Kultur)Lebens eine ohnehin prekäre Arbeits- und Lebenssituation zum Katastrophenfall.

In diesen Zeiten kann was gestern galt, morgen schon überholt sein. Täglich arbeiten Verantwortungsträger*innen an Lösungen und Abstimmungsprozesse finden statt. Dessen sind wir uns bewusst. Dennoch halten wir es für zentral, auch unsere Sichtweisen in den Strom dieser Arbeitsprozesse zu integrieren.

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee stellte am 18.03. einen Rettungsschirm für die Thüringer Wirtschaft vor. Dort ist auch eine Maßnahme enthalten, die Klein- und Kleinstbetriebe sowie Freiberufler betrifft – also auch selbstständige Musiker*innen und Musikakteur*innen.
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat nun zudem ebenfalls Informationen zur Antragstellung für Sofort-Hilfen veröffentlicht. Die Antragstellung läuft integriert in bereits bestehende Sofort-Hilfen über der Bundesländer – und damit in Thüringen wie für das Landesprogramm auch über die Thüringer Aufbaubank.

Informationen zur wirtschaftlichen Sofort-Hilfe sind auf der Webseite der Thüringer Aufbaubank zu finden.

Staatssekretärin Tina Beer kündigte im Laufe der Entwicklungen an, die „kulturellen Institutionen, Vereine und Kulturschaffenden nicht hängen zu lassen.“ In einer Pressemitteilung betonte sie die Bedeutung der Thüringer Kulturschaffenden und ging auf die beschriebenen Sofort-Hilfen ein. „Sollte es darüber hinaus Personen oder Institutionen geben, die bislang in keinem Programm berücksichtigt sind, werden wir uns als Land bemühen, diese Lücke zu schließe,“ so Beer zudem in der Mitteilung.

Durch eine Ausweitung der Soforthilfen für die Thüringer Wirtschaft, wird nun auch Unterstützung für Vereine und andere gemeinnützige Organisationen mit dem „Soforthilfeprogramm Gemeinnützige Träger“ auf den Weg gebracht.

Auch Kulturstaatsministerin Monika Grütters sagte bundesweit Hilfen für die Kultur- und Kreativwirtschaft zu. Diesbezügliche Maßnahmen speziell zusammengefasst für Künstler*innen und Kreative im Überblick sind hier zu finden.

Der Thüringer Kulturrat hatte sich zudem zuvor in einem offenen Brief bekräftigend an die Kulturstaatsministerin des Bundes und den Thüringer Kulturminister gewandt. Die Forderungen des Rates nehmen ebenfalls Freie im Kulturbereich tätige Musiker*innen, und Vereine in den Blick und machen auf die Dringlichkeit von finanzieller Unterstützung aufmerksam.

Aktuell startete der Thüringer Kulturrat eine Umfrage zu den Auswirkungen von Corona auf die Thüringer Kulturlandschaft. Künstler*innen, Kulturakteur*innen, Kulturvereine und -institutionen werden dabei zu ihrer wirtschaftlichen Lage befragt. Dies könnte die Basis für weitere Maßnahmen bilden.

Wir schließen uns dem offenen Brief des Kulturrates an, und bekräftigen speziell die gleichermaßen hohe Bedeutung der Popularkultur, sei es im Live-, oder pädagogischen Bereich. Popularkultur und ihre Akteur*innen sind vorwiegend in der Soziokultur organisiert, und arbeiten in Clubs, oder Vereinsstrukturen die von Live-Veranstaltungen am Leben gehalten werden. Sie prägen die lebendige Kultur unseres Freistaats mit und arbeiten in teilweise über Jahrzehnte gewachsenen Strukturen.

Wir wollen den Blick auf diese Akteur*innen lenken, denn: Popularkultur ist ein Kulturgut der Zukunft und gesellschaftlich unverzichtbar. Sie wird von vielen Engagierten getragen, die teils wirtschaftlich, teils im geförderten Bereich arbeiten. Clubs, Festivals und (sozio-)kulturelle Zentren, Pop-, Rock-, Jazz-, Metal-, Elektronik (etc!)-Musiker*innen, Musikdozent*innen, Workshopleiter*innen – alle sie sind Teil unserer Thüringer Kultur. Sie sind da. Sie schaffen bedeutende kulturelle und kulturbildendende Angebote. Sie gestalten den Freistaat. Sie dürfen in dieser Krise nicht untergehen.


Hilfe für Musiker*innen

Wir fassen an dieser Stelle nochmal für euch zusammen, was ihr als Künstler*innen jetzt in der Corona-Krise unternehmen könnt und welche Angebote es gibt. Bitte stimmt euch im Falle des Falles aber immer mit den entsprechenden Institutionen ab, wenn ihr irgendwo etwas beantragen müsst.

Finanzielle Hilfe


Was könnt ihr noch tun?


Wie könnt ihr Künstler*innen direkt unterstützen?


Facebook-Gruppe für Livestreams

Live-Musik für Darheeme
Gemeinsam mit Akteurinnen der Landesmusikakademie Sachen und dem Landesmusikrat Sachsen-Anhalt betreuen wir eine Facebook-Gruppe, in der Künstler*innen ihre Livestreams posten und zu Spenden aufrufen können.


Weiterführende Links und Hinweise

News und Statements

COVID 19: Tiefensee: Land weitet Corona-Schutzschirm auf gemeinnützige Einrichtungen im Sozial-, Bildungs- und Kulturbereich aus (01.04.2020)

Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft – COVID-19: Bei Absage von Kulturveranstaltungen: Touristische Marketingmittel werden nicht zurückgefordert (30.03.2020)

Kulturstaatssekretärin Tina Beer: „Kulturschaffende sind der Anker, der so vielen Menschen gerade jetzt Halt gibt“ (26.03.2020)

Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. – Zur aktuellen Lage der soziokulturellen Zentren (25.03.2020)

Deutscher Kulturrat – Corona-Krise: Bundeskabinett verabschiedet Dreiklang an Gegenmaßnahmen (23.03.2020)

Bundesregierung beschließt Soforthilfe – Grütters: „Rettungsschirm für den Kulturbereich“ (23.03.2020)

Wirtschaftsspiegel Thüringen: Grünes Licht für „Corona-Soforthilfeprogramm“ für die Thüringer Wirtschaft (20.03.2020)

LAG Soziokultur – Coronavirus: Freie Kulturszene Thüringens trifft es hart – Ergebnisse Blitzumfrage (20.03.2020)

Corona-Pandemie: Hilfe für Mitglieder und Kunden der GEMA (20.03.2020)

Kulturstaatssekretärin Tina Beer sichert Unterstützung für Thüringer Kulturschaffende zu (19.03.2020) Hier geht Staatssekretärin Beer auch auf Regelungen zu Förderzusagen und Veranstaltungsabsagen ein. „Aktuell können alle Veranstaltungen nach dem 01.05.2020 wie geplant bewilligt werden. Gleichwohl sollte geprüft werden, die Veranstaltungen in die zweite Jahreshälfte zu verlegen,“ so Beer zu geplanten Veranstaltungen.

Hilfspaket der Bundesregierung für Selbständige: Kulturrat fordert entsprechenden Anteil für den Kulturbereich (19.03.2020)

Coronakrise: Deutscher Musikrat fordert befristetes Grundeinkommen (16.03.2020)

Corona-Bulletin der Thüringer Landesregierung
Hier findet ihr auch aktuelle Infos zu Verordnungen und Maßnahmen wie den Schließungen von bestimmten Einrichtungen im Veranstaltungs- und Gastrobereich

Übersichten zu Hilfsangeboten

Verband unabhängier Musikunernehmer*innen (VUT) – Coronavirus – Wichtige Informationen für VUT-Musikunternehmer*innen

Bundesverband Popularmusik – Corona-Virus: Der BV POP & seine Mitglieder handeln

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. – Corona-Hilfe

Kreative Deutschland – Ausführliche Themenseite zu Corona-Hilfsprogrammen

LAG Soziokultur – Coronavirus: Informationen für Kulturschaffende in Thüringen – fortlaufend aktuell gehaltene Infosammlung für Akteur*innen in Thüringen

Backstage Pro – Leitfaden für selbstständige und freischaffende Musik- und Kulturschaffende in der Coronakrise

Corona-Hinweise der IG Jazz Berlin

GEMA – Coronavirus: Hinweise für Veranstalter und Musiknutzer

Ständige Kulturvertretung – Auf ihrer Facebook-Seite hat die Ständige Kulturvertretung Erfurt einen „Erste-Hilfe-Kasten für Kulturakteure“ zusammengestellt.

LiveKomm – Erste Handlungsempfehlungen zur Abwehr der Club-Insolvenz

Steuertipps.de – Freiberufler, Freelancer, Solo-Selbstständige, Kreative: Welche Hilfen gibt es bei ausbleibenden Aufträgen, Absagen, Stornierungen oder Zahlungsverzug von Kunden?

Thüringer Agentur für die Kreativwirtschaft – Corona: Hilfsprogramme und -maßnahmen für Kreativschaffende

Umfragen und weitere Initiativen

Kreative Deutschland – Initiative #Don’tstopcreativity
Austauschplattform für Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft auf Facebook

Bundesverband Kreative Deutschland und Kreatives Sachsen – Umfrage: Auswirkungen COVID-19 („Coronavirus“) auf die Kultur- und Kreativwirtschaft

Deutscher Musikrat – Umfrage: Auswirkungen des COVID-19 Virus auf den Musikbereich

Auswirkung der COVID-19-Pandemie („Coronavirus“) auf die Thüringer Kulturlandschaft


Titelbild: Fusion Medical Animation